Das Feldenkrais-Methode®

Das Feldenkrais-Methode ist ein Bildungssystem, das die Bewegung selbst nutzt das Bewusstsein zu lehren und Funktion verbessern.

Das Feldenkrais-Methode wurde von Dr. Moshe Feldenkrais (1904-1984). Das Biographie von Dr.. Feldenkrais zeigt seine verschiedenen Bereichen der Studie und Hinweise zu den Quellen des Genius der Methode entwickelte er.

DR. Moshe Feldenkrais schrieb ausführlich. Hier sind einige Auszüge seiner Werke, die Ihr Denken anregen, und dienen als Einführung in die Feldenkrais-Methode.

Das IFF hat angenommen Standards of Practice, welche geben eine Beschreibung der Anwendungen des Verfahrens.

Beispiele für Dr. Feldenkrais Lehre kann in bis angesehen oder angehört werden, um unsere Online-Archiv.

Materialien für den Kauf sind hier verfügbar:

Für jeden

Für Praktiker und Auszubildende

Auszüge aus den Werken von Moshe Feldenkrais

Moshe in San Francisco 3

Einführung

Von Moshe Feldenkrais, "Körper und Geist", 1980:

Die Art und Weise der Geist und Körper vereint sind im Laufe der Jahrhunderte Menschen beschäftigt. ‚Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper‘ und ähnlichen Sprüchen zeigt eine Vorstellung von einer Art von Einheit.
[…]

Ich glaube, dass die Einheit von Körper und Geist ist eine objektive Realität. Sie sind nicht nur Teile irgendwie miteinander verwandt, sondern ein untrennbares Ganzes, während funktionierender. Ein Gehirn ohne Körper konnte nicht denken; mindestens, die Fortsetzung der psychischen Funktionen durch entsprechende Motorik sichergestellt.

[…]

Es gibt wenig Zweifel daran, dass die Motorik, und vielleicht auch die Muskeln selbst, ein wesentlicher Bestandteil unserer höheren Funktionen sind. Dies gilt nicht nur jene höheren Funktionen wie das Singen, Malerei und liebend, die sind unmöglich, ohne Muskelaktivität, sondern auch des Denkens, unter Hinweis darauf,, Erinnern und Gefühl.

Der Vorteil, die Einheit des geistigen und Muskel Lebens durch den Körper nähert liegt in der Tatsache, dass der Muskel Ausdruck einfacher ist, weil es konkret ist und leichter zu lokalisieren. Es ist auch unvergleichlich einfacher, eine Person aufmerksam zu machen, was im Körper passiert, daher der Körper Ansatz liefert schnelleres und direktere Ergebnisse. Auf über die wesentlichen Teile des Körpers handeln, wie die Augen, der Hals, der Atem, oder das Becken, es ist einfach an Ort und Stelle auffällige Veränderungen der Stimmung zu bewirken.

[…]

Eine Person besteht aus drei Einheiten gemacht: das Nervensystem, Das ist der Kern; der Körper - Skelett, Eingeweiden und Muskeln; und die Umwelt, was Platz, Gravitation, und Gesellschaft. Diese drei Aspekte, jedes mit seinen Materialträgern und seiner Aktivität, geben zusammen ein Arbeitsbild eines Menschen.

[…]

Einzeln erworbene Aktion (ontogene Aktion) bezieht sich auf die Sinne. Eine solche Aktion kann verändert oder gelernt werden, wie man sich bewusst den tatsächlichen Unterschiede werden können, wie der Umfang der Anstrengungen, ihre Koordinierung in der Zeit, das Körpergefühl, die räumliche Anordnung der Körpersegmente, der Stand, die Atmung, der Wortlaut, etc.

Diese Art von awared Lernen ist abgeschlossen, wenn die neue Wirkungsweise wird automatisch oder sogar bewusstlos, wie alle Gewohnheiten zu tun. Der Vorteil einer Gewohnheit, indem das Bewusstsein erlangt, ist, dass, wenn es Untauglichkeit oder Dejustierung zeigt, wenn sie mit der Realität konfrontiert, es provoziert leicht neues Bewusstsein und so hilft, eine neue und effizientere Veränderung zu machen.

Meine innerste Überzeugung ist, dass, wie Anatomie uns dabei geholfen hat, eine intime Kenntnis des Arbeits des Körpers zu erhalten, und Neuroanatomie ein Verständnis einiger Aktivitäten der Psyche, so wird das Verständnis der somatischen Aspekte des Bewusstseins ermöglicht es uns, sie zu wissen, innigen.

zur Spitze gehen

Techniken für einzelne Lehr (funktionale Integration®)

Von Moshe Feldenkrais, „The Feldenkrais Method“, ND:

Die manipulative Technik ist notwendigerweise individuelle und kundenspezifische die besonderen Bedürfnisse der Person passen zugeschnitten.

Von Moshe Feldenkrais, "Körper und Geist", 1980:

Ich beginne mit der Person auf dem Rücken liegend. Diese Position soll der größte Teil der Einfluss der Schwerkraft auf den Körper reduzieren, Befreien des Nervensystems. Die Reaktion des Nervensystems auf den Zug der Schwerkraft ist eine Gewohnheit, und unter diesen Umständen, es gibt keinen Weg, um die Muskeln zu bringen, anders auf den gleichen Reiz zu reagieren, Welches ist der Hauptkörper ist der Körper Umerziehung.

[…]

Zu gegebener Zeit unterrichte ich Menschen durch den Einsatz [bis zu] dreißig verschiedene Körper Situationen, gehen zu sitzen, Stehen, Gehen und Balancieren auf […] Rollen.

Von Moshe Feldenkrais, Der ausweich Offensichtliche (Meta Publications, 1991):

Functional Integration is essentially nonverbal. It is effective because the injured person […] has lost the ability to help himself. Their self-reliance is so compromised that most treatment produces only superficial improvement, if any at all. (In Functional Integration)… the deepest kinesthetic sensations formed in early childhood are affected. The person withdraws from what happens in the outside world and is completely absorbed with attending to the internally occurring changes. The smoother eye movement, the rotation of the head, the change in pressure distribution on the soles of the feet, the reduction of intercostal tensions, the completion of the antigravitational muscular patterns for a clear feeling of vertical upright standing cannot occur without a complete change of neural functioning of the intentional or motor cortex and of the sensory one.

The muscular tonus becomes more uniform and is lowered. A feeling of well-being prevails. The breathing becomes regular; the cheeks more colored. The eyes are brighter, wider, and moister and sparkle. At the end, one rubs one’s eyes as if awakening from a restful dream.

zur Spitze gehen

Group Techniques (Bewusstheit durch Bewegung®)

Von Moshe Feldenkrais, „The Feldenkrais Method“, ND:

The group technique (Bewusstheit durch Bewegung) was created to produce the effect of the manipulative teaching in the greatest number of people. (The word teaching indicates that the changes in the self-image are produced by the pupil, through becoming aware of his changed body image.)

Von Moshe Feldenkrais, "Körper und Geist", 1980:

Beispielsweise, a particular group I have taught consisted of men and women suffering from sciatica, discal hernias, frozen shoulder and similar complaints. Other groups may be composed of teachers, actors, singers, dancers, etc.

I begin by asking people to lie on their backs (after the same principle of reducing gravity) and learn to scan themselves. That is, they examine attentively the contact of their bodies with the floor and gradually learn to detect considerable differences – points where the contact is feeble or non-existent and others where it is full and distinct. This training develops awareness of the location of muscles producing weak contact through permanent excessive tension, thus holding parts of the body up off the floor. Some improvement in tension reduction can be achieved through muscular awareness alone, but beyond that no improvement will be carried over into normal live unless people increase their awareness of the skeleton and its orientation.

[…]

I usually make clear that the point of my work is to lead to awareness in action, or the ability to make contact with one’s own skeleton and muscles and with the environment practically simultaneously. This is not ‘relaxation’, for true relaxation can be maintained only when doing nothing. The aim is not complete relaxation but healthy, powerful, easy and pleasurable exertion. The reduction of tension is necessary because efficient movement should be effortless. Inefficiency is sensed as effort and prevents doing more and better.

The gradual reduction of useless effort is necessary in order to increase kinesthetic sensitivity, without which a person cannot become self regulating.

[…]

Another important feature of the group work is the continued novelty of situation that is maintained throughout the course. Once the novelty wears off, awareness is dulled and no learning takes place. If a configuration needs repetition, I teach it in tens and even hundreds of variations until they are mastered.

All exercises are arranged to produce a neat change in sensation at the end of the lesson and usually a more or less lasting effect. This enables pupils to find connections between different parts of the body, as for instance between the left shoulder blade and the right hip joint, or between the eye muscle and the toes.

To produce the mental ease necessary for the reduction of useless efforts, the group is repeatedly encouraged to learn to do a little less well than is possible when trying hard to be less fast, less vigorous, less graceful, etc. They are often asked to do the utmost and then deliberately to do a little less. This is more important than it might seem. For if enabled to feel progress while not tensing, pupils have the sensation of being able to do better, which induces more progress. Achievements that otherwise need numerous hours of work can be obtained in twenty minutes with this attitude of mind and body.

Special mention must be made of very small, barely perceptible movements that I use extensively. They reduce involuntary contraction in the muscles in an astonishing way; in a few minutes by working on one leg or arm, beispielsweise, it may be made to feel longer and lighter than the other.

[…]

But whatever the exercise or the principle used, the lesson is so arranged that without concentration, without trying to sense differences, without real attention, pupils cannot proceed to the next stage. Repetition, just mechanical repetition without attention, is discouraged, made impossible in fact. Many exercises consist in attending to the means of achieving a goal and not to the goal itself, which is an important way of reducing tension. All these exercises aim at achieving mental and physical cooordination and in particular good erect posture and correct action.

[…]

Finally, self-knowledge through awareness is the goal of reeducation. As we become aware of what we are doing in fact, and not what we say or think we are doing, the way to improvement is wide open to us.

zur Spitze gehen

Utdrag ur Moshe Feldenkrais arbeten

  • Introduktion
  • Funktionell integrering
  • Medvetenhet genom rörelse

Introduktion

Tekniker för individuell undervisning (Funktionell integrering)

Grupptekniker (Medvetenhet genom rörelse)

Extraits des travaux de Moshe Feldenkrais

  • Einführung
  • Intégration fonctionnelle
  • Prise de conscience par le mouvement

Einführung

Techniques pour l’enseignement individuel (Intégration fonctionnelle)

Techniques pour l’enseignement de groupe (Bewusstheit durch Bewegung)

Brani tratti dalle opere di Moshe Feldenkrais

  • Introduzione
  • Integrazione Funzionale
  • Consapevolezza Attraverso Movimento

Introduzione

Tecniche per l’insegnamento individuale (Integrazione Funzionale)

Tecniche di gruppo (Consapevolezza Attraverso il Movimento)

קטעים מעבודתו של משה פלדנקרייז
Moshe in San Francisco 3

Fragmentos del trabajo de Moshe Feldenkrais

  • Introducción
  • Integración Funcional
  • Autoconciencia a Través del Movimiento

Introducción

Técnicas para la enseñanza individual (Integración Funcional)

Técnicas Grupales (Autoconciencia a Través del Movimiento)