IFF Feldenkrais Research Journal

Das Feldenkrais Research Journal wurde mit dem ersten Band ins Leben gerufen 2004. Im letzten Jahrzehnt hat sich als Publikation Ausgang diente, die zusammen an der Forschung interessiert und Wissenschaftler mehr über die interessierte Feldenkrais Praktizierende gebracht zu lernen Feldenkrais-Methode®. Sein Open-Access-Volltextarchiv ist ein Repository von einer Vielzahl von Perspektiven auf den Möglichkeiten und Herausforderungen des Studiums der Feldenkrais-Methode in einschlägigen, systematisch, und strenge Wege.

Für weitere Informationen und Zeitschriftenbände lesen, bitte besuche iffresearchjournal.org.

aufholen, und in Bewegung: Feldenkrais Research Journal Revived!

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass die IFF Feldenkrais Research Journal veröffentlicht wieder wird. Vier Bände veröffentlicht wurden zwischen 2004 und 2008, und jetzt haben wir Volumen 5 up-online.

Volumen 5 enthält Nachrichten, Originalarbeiten, und eine Reihe von Artikeln über die Hypothese und Theorie, einschließlich der Artikel auf der Idee der ‚Körpergedächtnis‘, Feldenkrais und Gesundheit, eine Vielzahl von Artikeln über Feldenkrais und Kunstpraxis, und eine Überprüfung der Feldenkrais’ Denken und Handeln. Die letzten acht Jahre der Forschung und Wissenschaft sind in einem bedeckt Leitartikel dass enthält Links zu viel von der wachsenden Feldenkrais Forschungsliteratur.

Die Arbeiten sind bereits im Gange für Volumen 6, ‚Praktiken der Freiheit: Die Feldenkrais-Methode und Kreativität‘, die schaut auf diesem schnell wachsenden Bereich der Feldenkrais Praxis.

Wir laden Sie einen Blick haben an Volumen 5 - und die früheren Band, wenn Sie hatte keine Chance hat zu sehen, wie sie vor. Wenn Sie interessiert sind, für die in schriftlicher Form Tagebuch oder Beitritt zum Team von Redakteuren, dann nehmen Sie bitte Kontakt: researchjournal@feldenkrais-method.org

Am meisten, Bitte informieren Sie Ihren Kollegen und jemand Interesse denken wäre.

Bild: © Internationale Feldenkrais® Federation Archiv, Robert Golden